Staatsschutz, Treuepflicht, Berufsverbot – Presse

Szenenfoto v.l.nr. Simon Elias, Kathrin Steinweg. Erik Roßbander, Peter Lüchinger, Erika Spalke (bremer shakespeare company), Foto: Marianne Menke 2017
Szenische Lesung „Staatsschutz – Treuepflicht – Berufsverbot“ mit Simon Elias, Kathrin Steinweg, Erik Roßbander, Peter Lüchinger, Erika Spalke (v.l.n.r.), bremer shakespeare company, Foto: Marianne Menke 2017

„Radikaler Erlass“

Aus den Akten auf die Bühne: Bremer Shakespeare Company widmet sich in einer weiteren Folge des verdienstvollen dokumentarischen Theaterformats den Berufsverboten der 1970er-Jahre. Von Hendrik Werner
Weser-Kurier vom 29. 9. 2017

Gefährliche »Birne«-Bücher

In Bremen wird an die Berufsverbote erinnert – mit einer szenischen Lesung aus den Akten der siebziger Jahre. Von Lothar Zieske
Junge Welt vom 6.10.2017

„Forschung auf der Bühne – Studenten werten 900 Dokumente aus“

Sprechende Akten: Theaterstück um Radikalenerlass. Von Dieter Sell
Kreiszeitung vom 29.09.2017

„Von Duckmäusertum und Gesinnungsschnüffelei“

Mit ihrem Stück zum Radikalenerlass feiern Shakespeare Company und Uni Bremen zehn Jahre „Aus den Akten auf die Bühne“ von Paulina Hemesath
taz. die tageszeitung vom 6.10.2017

„Eine rote Kaderschmiede“

Interview mit der Bremer Historikerin Dr. Eva Schöck-Quinteros. Von Paulina Hemesath
taz. die tageszeitung vom 27. 9. 2017

„Wie ein Bremer den Radikalenerlass erlebte“

Interview mit dem Grünen-Politiker Hermann Kuhn.
radio bremen am 28.9.2017

„Berufsverbote in Bremen: Schicksale kommen auf die Bühne“

Mit dem Radikalenerlass wollte sich Westdeutschland in den 70ern gegen „linke Umstürzler“ wehren. Auch Bremer erhielten Berufsverbote. Ihre Schicksale kommen auf die Bühne. Von Christine Gorny
radio bremen,  buten und binnen am 27.9.2017